Freitag, 22.02.2019 17:48 Uhr

"Der Berg ruft" - bereits über 500 000 Besucher

Verantwortlicher Autor: Thomas Ochmann Oberhausen, 21.12.2018, 11:33 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 5038x gelesen
Der Gasometer in Oberhausen
Der Gasometer in Oberhausen  Bild: Presse Gasometer

Oberhausen [ENA] Das schwebende Matterhorn von Oberhausen verzaubert auch weiterhin die Besucher: Kurz vor Weihnachten haben bereits über eine halbe Million Menschen den magisch im riesigen Raum des Oberhausener Gasometers hängenden 17 Meter hohen Alpengipfel bestaunt.

„Der Berg ruft“, die aktuelle Ausstellung im Gasometer Oberhausen, zeigt noch bis zum 27. Oktober 2019 die Vielfalt der Berge und erzählt von der ewigen Faszination, die diese imposanten Welten in kargen Höhen und dünner Luft auf uns Menschen ausüben. Kurator Prof. Peter Pachnicke: „Mit ‚Der Berg ruft‘ erzählen wir von wundervollen Orten, die seit jeher die Menschen fasziniert haben. Atemberaubende Bilder ziehen die Betrachter in ihren Bann und machen einige der beeindruckendsten und erhabensten Lebensräume unseres Planeten erlebbar“. Die Ausstellung lässt ihre Besucher teilhaben an den legendären Erstbesteigungen der berühmtesten Gipfel der Erde, sie berichtet von großartigen Triumphen und dramatischen Niederlagen.

Höhepunkt der Ausstellung im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers ist die monumentale Nachbildung des Matterhorns, die den legendären Berg anhand modernster 3D-Projektionen im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten in Szene setzt. Der 17 Meter hohe Berg schwebt seitenverkehrt im riesigen Raum und spiegelt sich im Fußboden der obersten Gasometer-Ebene. Die Besucher haben dort die einmalige Gelegenheit, aus der Vogelperspektive auf den bekanntesten Gipfel der Alpen herabzublicken. Die Ausstellung „Der Berg ruft“ ist Di-So jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet – auch in den NRW-Winterferien! Nur Heiligabend, am 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr bleibt der Gasometer Oberhausen geschlossen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.