Freitag, 22.02.2019 17:42 Uhr

Natürliche Schmerztherapie in der Heilkunde

Verantwortlicher Autor: Albert Urlberger Bogen, 04.10.2018, 14:30 Uhr
Presse-Ressort von: Albert Urlberger Bericht 4654x gelesen
Schmerztherapie
Schmerztherapie  Bild: Fotolia - animaflora

Bogen [ENA] Die fast uneingeschränkte Verfügbarkeit von rezeptfreien Schmerzmitteln hat dazu beigetragen, dass fast jeder von uns seine Schmerzen mit Tabletten lindert, was mehr oder weniger Erleichterung bringt. Bei chronischen Schmerzen, wo Tabletten nicht wirklich helfen, lohnt sich eine alternative Therapie

Schmerzen ohne Medikamente behandeln – mit natürlicher Schmerztherapie: Alternative Schmerztherapie kommt vor allem bei chronischen und langanhaltenden Schmerzen zum Einsatz, wo klassische Schmerzbehandlungen keine Ergebnisse bringen. Vor allem bei der Behandlung von: • Migräne • Rückenschmerzen • Kopfschmerzen • Bewegungsschmerzen beobachtet man Verbesserung der Beschwerden. Auch als Ergänzung zur medikamentösen Therapie leisten alternative Schmerzverfahren gute Dienste, weil sie ganzheitlich und komplex wirken.

Schmerzen natürlich loswerden

Zu den alternativen Methoden der Schmerzbehandlung gehören in erster Linie: - Akupunktur - TENS - Massagen - Kältetherapie - Thermotherapie - Kineositherapie Akupunktur: Diese Methode der natürlichen Schmerzlinderung kommt aus China, die in Deutschland schon seit vielen Jahren gut ankommt. Im Rahmen einer Akupunktursitzung sticht der Akupunkteur dünne Nadeln in die Akupunkturpunkte auf der Haut. Normalerweise behandelt er ca. 4-10 Punkte und lässt die Nadeln ca. 10-30 Minuten in der Haut stecken. Die Sitzungen werden danach in regelmäßigen Abständen wiederholt. Akupunktur kommt nicht bei allen Beschwerden in Frage. Die Nadelstiche sind deswegen bei: - Schwangerschaft - Hautentzündungen - Blutgerinnungsstörungen nicht erlaubt

Tens und Massagen

TENS: Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS) hat sich bei der Behandlung von Spannungskopfschmerzen und Neuralgien durchgesetzt. Bei diesem Verfahren werden die Schmerzen mittels niederfrequenter elektrischer Nervenstimulation gelindert. Auch bei akuten Schmerzen nach einem chirurgischen Eingriff ist der gezielte Impulsstrom wirksam. MASSAGEN: Massagen bringen nicht nur physische, sondern auch psychische Entspannung des ganzen Körpers. Durch Streichen oder Kneten der Haut lassen sich die Muskulatur und das Bindegewebe positiv beeinflussen. Mit Massagen: - beseitigen Sie die Müdigkeit - reduzieren Knochen- und Gelenkschmerzen - treiben den Stoffwechsel an und fühlen sich danach entspannter.

Kältetherapie

Kältetherapie: Bei der Kyrotherapie nutzt man Kälte zur Behandlung verschiedener Erkrankungen. Durch die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung von Kälte lassen sich: - Verletzungen - Spastiken - Muskeltonus (erhöhter Muskelspannung) schneller heilen. Eiswürfel, Ethylchlorid, flüssiger Stickstoff oder Kältekompressen sorgen für die notwendige Abkühlung des kranken Gewebes. In einer Kältekammer oder einem Kaltbad erfolgt eine Ganzkörper-Therapie.

Thermotherapie und Kinesiotherape

Thermotherapie: Die Heilkraft von Wärme ist jedem bekannt. Sie wirkt entspannend, schmerzlindernd und fördert die Durchblutung. Im Rahmen einer Thermotherapie wird dem Körper gezielt Wärme zugeführt, um eine positive Wirkung zu erreichen. Sie kommt vor allem bei: - muskulären Verspannungen - chronischen Gelenkentzündungen - Arthrosen - verschiedenen Atemwegserkrankungen zum Einsatz. Kinesiotherapie: Kinesiotherapie ist als Heilung durch Bewegung. Sie hat zum Ziel, die Funktionsfähigkeit des Körpers z.B. nach einem Unfall oder wegen einer Erbkrankheit zu verbessern oder wieder herzustellen. Der Patient bekommt im Rahmen dessen eine spezielle Palette an regelmässigen körperlichen Übungen, z.B. gegen Kontrakturen und Deformitäten

Schmerzen lassen sich also nicht nur mit starken Schmerztabletten behandeln, sondern auch in Form einer natürlichen Schmerztherapie. Es sollte viel öfter darauf zurückgegriffen werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.